Webinare

eSport Webinar-Titel psychosoziale Gesundheit, im Hintergrund ein Bildschirm mit Autorennen und ein Playstation-Controller

eSport und psychosoziale Gesundheit

Hinweis

Die Aufzeichnung des Webinars muss erst noch vom Referenten sowie seiner Universität freigegeben werden. Nach der Freigabe ist die Aufzeichnung hier zu finden.

Webinar-Beschreibung

Ist eSport Sport? Warum unterscheidet der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) zwischen virtuellen Sportsimulationen und eGaming? Inwiefern spielt Computerspielsucht (Gaming Disorder) für eSport eine Rolle? Sind Menschen, die an einer Gaming Disorder erkrankt sind, überhaupt fähig, eSportler*in zu werden?

Gibt es Persönlichkeitstypen, die besonders anfällig für eine Videospielsucht sind? Wie kann diese diagnostiziert werden? Welche Langzeitfolgen sind denkbar? Welche Therapiemöglichkeiten gibt es? Und was können eSport-Vereine und angehende oder professionelle eSportler*innen tun, um einer Gaming Disorder vorzubeugen?

Diese Fragen behandeln wir zusammen mit dem Sportwissenschaftler Prof. Dr. Matthias Wagner von der Universität der Bundeswehr in München.

Das Webinar findet im Rahmen der Blogartikelserie zu eSport statt.

Teilnehmer

Das Webinar richtet sich in erster Linie an pädagogische und psychologische bzw. psychotherapeutische Fachkräfte. Aber auch besorgte Angehörige und leidenschaftliche Spieler*innen, die sich über das Thema informieren wollen, sind willkommen.

Die Teilnahme am Webinar ist kostenfrei.

Die Anzahl der Teilnehmer*innen ist auf 15 beschränkt.

Termine

  • 17.10.2019 von 14:00 bis 15:00 Uhr

Hinweis:
Webinare werden von www.edudip.com angeboten. Wenn Sie den Teilnahme-Button betätigen, wird eine Webseite dieses Anbieters geöffnet. Wir sind nicht verantwortlich für dessen Webseite.

am Webinar teilnehmen
Diesen Artikel Teilen auf:

Du hast Fragen oder Anregungen?

Schreib uns gerne eine Nachricht, wir helfen Dir weiter.